Ich stamme aus einer sozialpädagogischen Familie - die Eltern waren Sozialpädagogen.
Liebe und Begabung zum Beruf ist vielleicht genetisch bedingt .....doch Lernen, Erfahren und Erkennen beschäftigen mich bis heute.

Ich lebte immer in Berlin ......... "je länger je lieber !"

Es ist die Vielfalt meiner Lebensbereiche, die mich heute glücklich macht:
Frau-Sein, Arbeiten, Ehepartnerin-Sein, Gärtnern, Segeln, Mutter-Sein, Sich-Fortbilden und Sport-Machen.


Mein beruflicher Werdegang begann als:

Erzieherin Pestalozzi-Fröbel-Haus 1966
Sozialarbeiterin Staatliche Fachhochschule 1970
Erziehungswissenschaftlerin FU Berlin Diplom 1976
Familientherapeutin Weinheim 1982
Systemische Supervisorin
Anerkennung durch die Deutsche Gesellschaft für Supervision
Weinheim 1988
Fortbildung in NLP
Practitioner und Master-Level
Milton-Erickson-Institut Berlin 1995
Traumatherapie-Ausbildung Schulungszentrum Kassel 1998

Seit 1982 arbeite ich in freier Praxis und verstehe mich darin als
Gastgeberin für hilfreiche Gespräche.

Es war mir immer wichtig, auf unterschiedlichen Aus-und-Fortbildungsveranstaltungen von zahlreichen Meistern und Meisterinnen der Psychotherapie geführt worden zu sein.
Die Begegnungen mit ihnen haben mich nicht nur inspiriert sondern auch geprägt und den Aufbau meiner Fähigkeiten gefördert. Ich bin ihnen dankbar und möchte einige von ihnen erwähnen.

  • Virginia Satir
  • Salvatore Minuchin
  • Cloe Mandanes
  • Gianfranco Cecchin
  • Bert Hellinger
  • Marschall Rosenberg
  • M.V. De Kibed
  • Heinz Kerstin
  • Stephen Gilligan
  • Robert Dilts


In den über 40 Berufsjahren hatte ich es zu tun mit:
  • Kindern
  • Eltern und Lehrer
  • kriminellen Menschen
  • Menschen, die zu Gewaltopfern wurden
  • Professionellen Helfern im Bereich der Jugendhilfe und des Gesundheitswesens
  • Ehrenamtlichen

Heute gebe ich meine Erfahrungen und Kenntnisse weiter an Menschen , die eine Beratung suchen für :
  • Coaching der Leitungsebene
  • Innerbetriebliche Kommunikation
  • Supervision für komplizierte Einzelfälle
  • Teamsupervision
  • Das Ehrenamt